10/07/2001 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 20

Ammann, Johann Konrad

getauft 7.2.1669 Schaffhausen,gestorben 1724 Warmond bei Leiden, ref., von Schaffhausen. Sohn des Johannes ( -> 14). 1688 Dr. med. in Basel. ∞ 1694 Maria Birrius (Birris?) in Amsterdam. Dort wirkte A. als Arzt und v.a. als erfolgreicher Taubstummenlehrer. Von der Physiologie der Sprache ausgehend, entwickelte er seine Methode, taubstumme Kinder mit Hilfe des Gesichtssinns (Ablesen) und der Vibrations-Empfindung sprechen zu lehren. Seine grundlegenden Werke "Surdus loquens" (1692, Der sprechende Gehörlose) und "Dissertatio de loquela" (1700, Abhandlung über das Sprachvermögen) wurden in mehrere moderne Sprachen übersetzt.


Literatur
– E. Sutermeister, «Johann Conrad A.», in Quellenbuch zur Gesch. des schweiz. Taubstummenwesens, 1929
– R.E. Bender, The Conquest of Deafness, 1970
Matrikel Basel 4, 195 f.

Autorin/Autor: Huldrych M. Koelbing