No 1

Alder, Albert

geboren 12.10.1888 Chur,gestorben 23.4.1980 Aarau, ref., von Urnäsch. Sohn des Hans, Kornhändlers, und der Ilda geb. Schilling, Hutmacherin. ∞ 1917 Lilly Köhler, Tochter eines Direktors, aus Mannheim (D). Kantonsschule in Chur, Medizinstud. in Lausanne, Zürich, München, Wien, 1914 Staatsexamen und Promotion in Zürich. 1913 SRK-Mission im 1. Balkankrieg. 1918-19 Leiter eines Grippe-Notspitals in Zürich. 1918-27 Oberarzt der Medizin. Poliklinik des Kantonsspitals Zürich, dort 1923 Einrichtung der ersten Schirmbildzentrale der Schweiz (Reihendurchleuchtungen zur Untersuchung der Tuberkulose-Verbreitung). 1944 Einsatz für die Einführung des Schirmbildobligatoriums (1947 verworfen). 1933-56 Chefarzt der Medizin. Klinik am Kantonsspital Aarau, u.a. Aufbau eines Grosslabors. 1922 PD, 1946 Titularprof. an der Univ. Zürich. Zu A.s wichtigen Errungenschaften gehören versch. Verbesserungen der Erythrozyten-Untersuchung sowie 1937 die Entdeckung der sog. Alder-Anomalie (erbl. Leukozyten-Defekt). 1947 Mitbegr. der Schweiz. Hämatolog. Ges.


Werke
(zusammen mit K. Schleip) Atlas der Blutkrankheiten, 41949
Literatur
– H.-U. Späth, Der Hämatologe Albert A. 1888-1980, 1983

Autorin/Autor: Iris Ritzmann