No 4

Mohr, Johann Melchior

geboren 28.4.1762 Luzern, gestorben 25.5.1846 Luzern, kath., von Luzern. Sohn des Franz Xaver Ireneus, Kleinrats, und der Ursula Amrhyn. Bruder der Walburga ( -> 12). 1773-77 Gymnasium in Luzern. Offizier in franz. Diensten. Danach Theologiestud., 1787 Priesterweihe in Luzern. 1789 Pfarrer in Geiss, 1792-1800 Chorherr von St. Leodegar in Luzern. Ab 1798 Sekr. des Ministers für auswärtige Angelegenheiten, 1800 als Nachfolger Philipp Albert Stapfers helvet. Minister der Künste und Wissenschaften, Einsatz für die allg. Schulpflicht und die Errichtung von Gemeindeschulen, Präs. der Notabelnversammlung vom 30.4.-24.5.1802 und 1802-03 Senator, 1802-03 Staatssekr. für Auswärtiges. 1803 Rückkehr an das Stift St. Leodegar, 1829 Ablehnung der Wahl zum Propst. 1804-06 Oberinspektor des luzern. Schulwesens, 1806-09 Rektor des Gymnasiums in Luzern. Ab 1795 Mitglied der Helvet. Gesellschaft und der Luzerner Lesegesellschaft.


Literatur
– H. Wicki, Staat, Kirche, Religiosität, 1990
– P. Bernet, Der Kt. Luzern zur Zeit der Helvetik, 1993
– W. Hörsch, J. Bannwart, Luzerner Pfarr- und Weltklerus, 1700-1800, 1998

Autorin/Autor: Markus Lischer