No 6

Sulzberger, Karl Albert

geboren 27.11.1876 Winterthur, gestorben 3.9.1963 Stein am Rhein, kath., von Winterthur. Sohn des Paul Heinrich, Textilfabrikanten, und der Anna Ernestine Caroline geb. Hillmeier. ∞ 1936 Magdalena Theresia Heider, aus Kaufbeuren (Bayern), Tochter des Franz, Polizeikommandanten. Jugend in Kingersheim bei Mülhausen, Gymnasien in Zillisheim bei Mülhausen, Strassburg und Sarnen, 1896 Stud. der Theologie in Freiburg, Priesterseminar in Luzern, 1901 Priesterweihe. Koadiutor in Baden, 1903-12 Pfarrer in Trimbach, Führer der kath. Arbeiterbewegung in Olten und Umgebung. 1913 Hilfspriester in Thayngen, 1936 als Priester suspendiert. Als kant. und städt. Konservator von Schaffhausen ab 1918 war S. massgeblich am Aufbau des 1928 eröffneten Museums Allerheiligen beteiligt, dessen erster Direktor er wurde. Schon im Raum Olten hatte er erste archäolog. Grabungen unternommen und setzte diese im Kesslerloch und in Weier bei Thayngen fort. Nach seiner Pensionierung 1942 war S. Privatgelehrter und Museumsleiter in Stein am Rhein und Steckborn. 1924 Dr. h.c. der Univ. Freiburg.


Literatur
Hegau 15/16, 1963, 283 f.
Olten 1798-1991, 1991, 174
– P. Heim, «Unruhe im Reich der Schuhkönige», in JbSolG 66, 1993, 273-385

Autorin/Autor: Peter Heim