Elle

Ehem. Längen- und Tuchmass in der dt. und ital. Schweiz (ital. braccio). Die doppelt so lange aune (de roi) der Westschweiz entsprach dem dt. Stab. Die im ganzen dt. Sprachraum verbreitete E. (meist 54-66 cm) mass, ohne davon abgeleitet zu sein, ca. zwei ortsübliche Fuss. Die Ostschweizer Tuchmanufaktur rechnete, wie in süddt. Gebieten üblich, mit versch. E.n für Leinwand (70-77 cm) und Wolle (59-61 cm): 1 E. = 2 Halbe = 4 Quartellen. In der ital. Schweiz galten der braccio lungo / braccio da panno für Tuche (67-73 cm), der braccio corto / braccio piccolo für Seide (52-59 cm), ähnlich dem lombard. Wirtschaftsraum. Im Südtessin gab es ferner für Holz den braccio per i legnami (51-60 cm) zu 12 once = 144 punti = 1728 atomi. Braccio quadrato und braccio cubico waren Flächen- und Kubikmasse, ähnlich dem Klafter. Der Kt. Tessin setzte den braccio 1826 auf 50 cm (braccio per le stoffe = 62,5 cm), die dt. Schweiz die E. 1838 auf 60 cm fest. 1851 vereinheitlichte ein eidg. Gesetz die Masse und setzte sie für die ganze Schweiz auf 60 cm fest. Die E. wurde 1877 durch den Meter ersetzt (Masse und Gewichte).


Autorin/Autor: Anne-Marie Dubler