No 1

Carinus, Ludwig

geboren vermutlich 1496 (Ludwig Kiel) Luzern, gestorben 17.1.1569 Basel, von Luzern. Sohn des Hans, Luzerner Unterschreibers und Grossrats, und der Cäcilia Ritzi. 1511-12 an der Univ. Basel immatrikuliert, 1514 Bakkalaureus. Vermutlich Schüler u.a. von Glarean und Erasmus von Rotterdam, mit dem er sich später verfeindete. Ab 1513 Inhaber einer Chorherrenpfründe am Stift Beromünster, 1531 Ausschluss wegen Übertritts zur Reformation. Lehrer in versch. Stellungen, ab 1535 Reisen und Studienaufenthalte als Präzeptor (v.a. von Fugger-Söhnen). 1546-55 Inhaber der Sinekurpfründe des Thomasstifts in Strassburg. C. gab 1531 den Anstoss zu der von Oswald Myconius verfassten Biografie Zwinglis. Ab 1555 in Basel, unterstützte er die Publikation antiker Autoren (u.a. die erstmalige Herausgabe griechisch schreibender Historiker des byzantin. Reichs durch Hieronymus Wolf).


Literatur
– W. Brändly, «Der Humanist Ludwig C. "Kiel" von Luzern», in Innerschweiz. Jb. für Heimatkunde 19/20, 1959/60, 45-100
– K. Messmer, P. Hoppe, Luzerner Patriziat, 1976

Autorin/Autor: Gregor Egloff