No 1

Myconius, Oswald

geboren 1488 (Oswald Geisshüsler) Luzern, gestorben 14.10.1552 Basel. 1510-14 Stud. in Basel, Bakkalaureus. Theol. Autodidakt ohne Ordination. Lehrer in Basel, 1516 in Zürich, 1519 in Luzern, 1522 wegen "lutherischer" Gesinnung ausgewiesen. Ab 1523 in Zürich, nach dem Tod seines Freundes und Gönners Huldrych Zwingli Pfarrer in Basel und dort als Nachfolger Johannes Oekolampads 1532 Antistes und Professor an der Universität. Als Lehrer prägte er seine Schüler im Sinne des Erasmus, theologisch folgte er den Ideen der Reformatoren, während er im Abendmahlsstreit zu vermitteln versuchte. Sein nur teilweise erhaltenes Werk umfasst u.a. einen Kommentar zu Glareans "Helvetiae descriptio" (1519), den Dialog gegen den Krieg "Philirenus" (1519, nicht erhalten), das Basler Glaubensbekenntnis (1534) und Zwinglis erste Biografie (1536).


Literatur
– P.X. Weber, «Beitr. zur ältern Luzerner Bildungs- und Schulgesch.», in Gfr. 79, 1924, 28
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 10, 1702 f.
– A. Zünd, Gescheiterte Stadt- und Landreformationen des 16. und 17. Jh. in der Schweiz, 1999, 42-44

Autorin/Autor: Gregor Egloff