No 1

Gambazzi, Felice

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 9.11.1871 Novaggio, gestorben 1.8.1953 Novaggio, kath., von Novaggio. Sohn des Siro, Bauern, und der Margherita geb. Bertoli. ∞ 1897 Virginia Cantoni. Nach drei Jahren Primarschule arbeitete G. als Bäckergeselle im Piemont. 1883-84 machte er eine Lehre als Dekorateur in Lausanne; dort fing er mit dem Turnen an. Ab 1893 unterrichtete er Turnen in Lugano, Curio, Agno, Tesserete und Mendrisio und am Lehrerseminar in Locarno. 1895 besuchte er einen eidg. Turnlehrerkurs in Neuenburg. 1910 dehnte G. den Unterricht dieses Fachs auch auf die Mädchen aus. Im selben Jahr organisierte er in Lugano den schweiz. Kongress für Frauen-Leibeserziehung und das erste Frauenturntreffen. 1929 führte er Kurse für Heilgymnastik ein. 1915-31 lebte er in Paris, wo er Inhaber eines Malergeschäfts war; 1924-32 war er auch Gemeindepräs. von Novaggio. G. gründete einige Gesellschaften für Leibeserziehung und Zeitschriften zum Thema, darunter "Il Ginnasta Svizzera" (1899), und verfasste auch Gymnastik-Handbücher.


Literatur
– E. Pelloni, Un saluto a Felice G., 1953
Novaggio e la sua gente, hg. von F. Gambazzi, 1981

Autorin/Autor: Michela Trisconi / RG