No 2

Attenhofer, Adolf

geboren 19.9.1892 Davos, gestorben 29.3.1955 Zürich, ref., von Zurzach. Sohn des Wilhelm und der Maria geb. Engel, von Langwies. ∞ 1921 Theresia Feldengut, verwitwete Lüdin. Lehre als Tapezierer. Wanderjahre, u.a. 1914 in Brüssel und 1918 in Prag. In seiner Jugend aktiver Skisportler, 1917 Schweizer Skimeister in der Kombination (Sprung- und Langlauf). 1918 Tapezierermeister. Von 1921 an in Zürich, 1924 Eröffnung einer kleinen Sportartikel-Fabrik, die sich in den folgenden Jahrzehnten zur bedeutendsten der Schweiz entwickelte. Herausragender Skihersteller: A. erwarb die Splitkein-Lizenz (laminierte Holzski) aus Norwegen und wurde 1952 führender Fabrikant von Metallskis in Europa (Markenzeichen A 15), wobei er aus dem Flugzeugbau des 2. Weltkriegs gewonnene Kenntnisse umsetzte (Aluminium-Verarbeitung). Nach A.s Tod (kinderlos) wurde die Firma zur AG umgewandelt und von Konrad und Max Wirth weitergeführt.


Literatur
Ski, Jb. des Schweiz. Ski-Verbandes, 1917, 143-151
– P. Nussberger, E. Schneiter, Chronik der Stadt und des Bez. Zürich, 1964, 401-403

Autorin/Autor: Max Triet