Bellerio, Carlo

geboren 28.1.1800 Mailand, gestorben 28.1.1886 Locarno, kath., von Mailand. Sohn des Andrea und der Maria Sopranzi. ∞ Elisa Teresa David. Als Verfechter eines geeinten Italiens war B. in die Verfassungswirren von 1821 verwickelt. Nach Exiljahren in Deutschland, Frankreich und England liess er sich nach der ital. Revolution von 1848 in der Schweiz nieder. Zuerst lebte er in Zürich, nach 1852 in Locarno, wo er am Gymnasium Sprachunterricht erteilte. In seinen letzten Lebensjahren widmete er sich literar. Übersetzungen und philolog. Studien.


Literatur
Carlo B., 1886
– G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 2, 1994, 260 f.

Autorin/Autor: Carlo Agliati / GG