14/09/2004 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Hausmarken

H. sind Persönlichkeitszeichen, die auf eine Fam. oder eine einzelne Person hinweisen. Sie kennzeichnen häufig hölzerne Arbeitsgeräte oder Holzlose im Wald. Von der Forschung besonders beachtet wurden Kerbhölzer (im Wallis Kehrtesseln oder Tesseln genannt), auf denen Zahlen oder H. eingekerbt wurden. Mit diesen Hölzern wurde die Reihenfolge von Personen festgelegt, die zu einer Arbeit (Hüten von Tieren, Nachtwache) oder zu einer Nutzung (Wässerung der Matten) verpflichtet waren. Nach Beendigung der Arbeit gingen die Hölzer jeweils an den nächsten Berechtigten weiter. Weniger verbreitet war die Kennzeichnung von Tierhörnern, Lederwaren, Gebäuden und Gebäudeteilen. Das entsprechende Zeichen wurde mit dem Brandeisen angebracht, oftmals auch mit Axt oder Messer eingeritzt. Früher waren H. in vielen Gegenden der Schweiz in Gebrauch, ab dem 19. Jh. noch vorwiegend im alpinen Raum. Heute sind sie kaum noch anzutreffen.


Literatur
– F.G. Stebler, «Die H. und Tesseln der Schweiz», in SAVk 11, 1907, 164-180
– M. Gmür, Schweiz. Bauernmarken und Holzurkunden, 1917 (21991)

Autorin/Autor: Roland Flückiger