Bai, Carlo Antonio

geboren 20.10.1678 Magliaso,gestorben Juli 1740 Warschau, kath., Sohn des Giacomo und der Margherita. ∞ Rosa Racchetti. Zunächst in Italien tätig, als Schüler von Andrea Pozzo, dessen Projekte er ausführte. Er arbeitete am Altar S. Ignazio del Gesù in Rom und 1698 am Kreuzigungsaltar in der Kollegiatkirche von Luciniano bei Arezzo. Ab 1709 war B. als Architekt in Polen tätig; von ihm stammen einige der wichtigsten zeitgenöss. Gebäude, u.a. die Kirche der Karmelitinnen in Krakau (1717), diejenige der Piaristen in Lowicz (1720), die Kirche der Visitantinnen (1727), der Hochaltar der Augustinerkirche in Warschau (1737) sowie versch. Paläste, Altare und Gräber. Ab 1719 erbaute er einen wichtigen Gebäudekomplex in Siemiatycze, restrukturierte einen Teil der dortigen Stadtanlagen und schuf, auf der Basis eines innovativen Städtebaukonzeptes mit Grünflächen und Panoramen, weiträumige Gartenanlagen.


Literatur
DBI 7, 308 f.

Autorin/Autor: Mariusz Karpowicz / CN