Stäbler

Der S. oder Stebler war im SpätMA der halbe bzw. kleine Pfennig (Haller) im Gegensatz zum doppelten bzw. grossen Pfennig (Angster, Rappen). Der Name S. erscheint erstmals um 1355/60 und leitet sich vom Bischofsstab auf den Basler Pfennigen ab. Die Bezeichnung wurde noch im 14. Jh. auf andere Pfennigsorten übertragen, so etwa auf Zürcher und Berner Pfennige, und bis ins 16. Jh. verwendet.


Literatur
Idiotikon 10, 1060-1065

Autorin/Autor: Benedikt Zäch