17/12/1999 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Brakteat

Dieser Artikel wurde für die Buchausgabe des HLS mit Bildern illustriert. Bestellen Sie das HLS bei unserem Verlag.

Seit Ende des 17. Jh. ist B. (lat. bractea = dünnes Metallplättchen) numismat. Fachterminus und bezeichnet einen dünnen Pfennig, der nur einseitig geprägt ist (Münzen). Das Münzbild der Vorderseite erscheint auf der Rückseite als Hohlform. Die Technik entstand im 12. Jh. in Mitteldeutschland. Sie breitete sich auch in die Nordschweiz aus. Bis ins 14. Jh. wurden Pfennige (B.en im wörtl. Sinn) und bis ins 18. Jh. Rappen, Haller, Angster brakteatenartig geprägt. Die dt. Numismatiker nennen die seit dem 15. Jh. geprägten B.en Hohlpfennige. Der Halbbrakteat oder Dünnpfennig ist eine doppelseitig geprägte Münze, ein Vorläufer des B.en.


Autorin/Autor: Olivier Frédéric Dubuis / GG