No 3

Amiet, Jakob

geboren 25.12.1817 Solothurn,gestorben 9.9.1883 Solothurn, kath., von Solothurn. Sohn des Xaver, Notars und Staatsschreibers. ∞ 1846 Sophie Kiburz, Tochter des Johann, Friedensrichters. Rechtsstud. in Genf, Jena, Berlin und Heidelberg. 1841 Advokat. 1842 Stellvertreter des Amtsschreibers von Solothurn. 1848 Suppleant des kant. Obergerichts und eidg. Stabsauditor. 1852-56 eidg. Staatsanwalt in Bern. 1856-61 Präs. des Amtsgerichts Bucheggberg-Kriegstetten und Präs. des kant. Kriminalgerichts. 1867 Präs. des eidg. Kassationsgerichts, danach wieder Advokat. 1851-52 und 1873-76 Kantonsrat. 1847-48 hatte A. als Radikaler gegen den Sonderbund Stellung bezogen. Im Kulturkampf trat er für die Rechte der kath. Kirche und für Bf. Eugène Lachat ein. Oberst.


Werke
– [Anonym], Der siegreiche Kampf der Eidgenossen gegen Jesuitismus und Sonderbund, 1848
Das St.-Ursus-Pfarrstift der Stadt Solothurn seit seiner Gründung bis zur staatl. Aufhebung im Jahre 1874, 1878
Abschiedssonette, 1878
Literatur
– G. Appenzeller, «100 Jahre Hist. Verein des Kt. Solothurn, 1853-1953», in JbSolG 26, 1953, 126-128
– Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 2, 663-665
SolGesch. 4/I

Autorin/Autor: Hellmut Gutzwiller