No 40

Wattenwyl, Sigmund David Emanuel von

geboren 1.9.1769 Bern, gestorben 13.3.1817 Bern, ref., von Bern. Sohn des Marcus Sigmund Emanuel, Soldoffiziers und Vogts von Landshut, und der Katharina Jenner. ∞ Johanna Elisabeth von Sinner, Tochter des Ludwig Philibert, Dragonerobersten und Grossrats. Offizier in holländ. Diensten. W. bewahrte 1798 in den Kapitulationsverhandlungen mit General Alexis Balthasar Henri Antoine von Schauenburg Bern vor der Plünderung. Mit Niklaus Friedrich von Mülinen betrieb er vom Oberland aus den Sturz der helvet. Regierung. Nach deren Kapitulation am 18.9.1802 marschierte er als Kommandant der Stecklikrieg-Truppen in Bern ein. W. gehörte nicht zu den Ultrakonservativen im bern. Patriziat, sondern vertrat eine gemässigt föderalist. Linie. Wohl deshalb wurde er mit seinem Mentor von Mülinen von Bonaparte nach Paris eingeladen, ohne der Consulta formell anzugehören. 1802 wurde er zum Landammann der Schweiz bestellt, musste aber auf franz. Druck auf das Amt verzichten. 1803-17 war er Mitglied des Berner Gr. Rats und 1810-17 der Landesökonomiekommission. Beim Übergang von der Mediation zur Restauration profilierte er sich als einer der Führer der restaurativ-reaktionären Partei Berns.


Archive
– BBB, FamA
Literatur
Genealogie der Fam. von W., hg. von H.A. von Wattenwyl, 1943 (Nachträge 1986)
Pfistern, 1996, 57 f.
– H. Braun, Die Fam. von W., 2004, 183-185, 277, 293

Autorin/Autor: Christoph Zürcher