No 14

Effinger, Rudolf Emanuel (von Wildegg)

geboren 10.6.1771 Wildegg (Gem. Möriken-Wildegg), gestorben 29.11.1847 Wildegg, ref., von Bern. Sohn des Niklaus Albrecht ( -> 13). Bruder des Ludwig Albrecht ( -> 12). ∞ Maria Carolina Rosina von Mülinen, Tochter des Albrecht von Mülinen. Ausbildung durch Hauslehrer und in Privatinstituten, dann an der Pfeffel'schen Militärschule in Colmar sowie an der Karls-Schule (Militärakademie) in Stuttgart. 1789-92 in holländ., 1793 in österr. Diensten, 1813 Oberst im eidg. Generalstab, 1813 Brigadekommandant, 1814 Truppenkommandant in den Berner Oberländer Unruhen, 1831 Oberbefehlshaber der bern. Truppen. 1803 Mitglied des Gr. Rats von Bern, 1816 des Kl. Rats. 1803-13 Oberamtmann in Konolfingen, 1821-30 in Wangen an der Aare. 1813-21 Verwalter des Schlossgutes seiner Familie in Kiesen, wo er 1815 die erste bern. Talkäserei errichtete. Später rief er in Wangen eine weitere Käserei ins Leben. E. trug in seinem Namen teilweise auch die Zusätze "von Kiesen" und "von Wangen".


Literatur
Generalstab 3, 50
– R. Anderegg, «Rudolf Emanuel E. von Wildegg», in Njbl. Wangen an der Aare 1991, 41-49, (mit Bibl.)
– H.C. Waber, «Den Arm in der Schlinge, den Kopf verbunden», in Der Bund, 12.6.1999, (Kulturbeil.)
– F. Müller, Aussterben oder verarmen?: die E. von Wildegg, 2000
– H.C. Waber, «Das Schloss Kiesen», in Alpenhorn-Kal. 75, 2000, 121 f.

Autorin/Autor: Christoph Zürcher