Sépey, Le

Hauptort der Gem. Ormont-Dessous VD. Le S. ist der älteste Siedlungskern des Vallée des Ormonts. 1231 Sapey. Die Mitherren von Aigremont gewährten 1441 den Bauern des Tals zwei Jahrmärkte. Im 18. Jh. gab es im Ort zwei Gasthöfe. Mit der Wasserkraft des Bachs Le S. wurden zahlreiche Mühlen, eine Gerberei und eine Schmiede betrieben. Le S. liegt am Weg von der Rhoneebene über den Col des Mosses ins Pays-d'Enhaut. Der Bau der Fahrstrasse von Aigle her (1835-40) förderte die wirtschaftl. Entwicklung und den Tourismus, der seine Blütezeit um 1870 mit der Errichtung von drei grossen Hotels erreichte. Im Mai 1900 zerstörte ein Brand rund ein Dutzend Häuser. Seit 1914 besteht die Eisenbahnstrecke Aigle-Le S.-Les Diablerets. Die 1982 eröffnete Umfahrungsstrasse liess das Dorf zu einem Durchgangsort herabsinken. In Le S. liegt die Primar- und Sekundarschule Les Ormonts-Leysin.


Literatur
– P. Anex et al., La vallée des Ormonts, 1994
– D. Raymond, Les maisons rurales du canton de Vaud 2, 2002, 69 f., 267-270

Autorin/Autor: Mary-Claude Busset-Henchoz / ANS