Glion

Das erhöht liegende Dorf G. gehört zur Waadtländer Gem. Montreux (bis 1961 Les Planches), Bez. Vevey. Als Zehntgebiet 1693 erwähnt. Ab der Mitte des 19. Jh. entwickelte sich der Weiler zum bekannten Luftkurort. In seiner Blütezeit um 1914 gab es in G. und Caux 5 Kirchen und 14 Hotels. Die grössten Hotelbauten wurden später umgenutzt und beherbergen nun das Centre international de G. (seit 1962 Hotelfachschule), die Klinik Valmont (vormals Sanatorium), das Konferenzzentrum für Moral. Aufrüstung in Caux (1946) und die Schule Lectorium Rosicrucianum (1978). 1883 wurde die Standseilbahn Territet-G. erbaut, 1892 die Zahnradbahn G.-Caux-Les-Rochers-de-Naye; 1909 Eröffnung der Eisenbahnlinie Montreux-G.


Autorin/Autor: Evelyne Lüthi-Graf / AA