No 4

Pelli, Paride

geboren 4.6.1910 Cava Manara (Lombardei), gestorben 2.4.1968 Locarno (während eines Prozesses), kath., von Aranno. Sohn des Francesco, Unternehmers und Besitzers einer Tongrube in der Region Pavia, und der Enrichetta geb. Repossi, von Gropello Cairoli (Lombardei). ∞ 1945 Laura de Agostini, Tochter des Arnoldo. Gymnasium und Stud. in Pavia, 1933 lic. iur. an der Univ. Pavia. Nach seiner Rückkehr ins Tessin wurde P. 1937-42 Staatsanwalt des Sopraceneri und liess sich anschliessend als selbstständiger Anwalt in Lugano nieder. Er gehörte zu den Anhängern jener Strömung der radikalliberalen Partei, aus der 1934 die liberaldemokrat. Partei des Tessins entstand. Als Mitglied der kant. Leitung der wiedervereinigten Partei war er ab Dez. 1947 v.a. Stadtrat und ab 1948 bis zu seinem Tod Stadtpräs. von Lugano. 1951-68 sass er zudem im Gr. Rat und ab dem Gründungsjahr 1957 auch im Verwaltungsrat der Banca del Gottardo.


Literatur
Il Dovere, 3.-5.4.1968

Autorin/Autor: Pablo Crivelli / CN