No 1

Stegemann, Hermann

geboren 30.5.1870 Koblenz (Rheinland), gestorben 8.6.1945 Merligen (Gem. Sigriswil), evang., dt. Herkunft, ab 1901 von Basel. Sohn des Wilhelm, Beamten, und der Susanne geb. Bagusch. ∞ 1) 1892 Maria Baumann (gestorben 1907), 2) 1908 Hedwig Ammann. Stud. der Geschichte und Literaturwissenschaft in München und Zürich (abgebrochen). Linksliberaler Redaktor bei versch. Zeitungen. 1914-18 Mitarbeiter für Militärfragen bei der Zeitung "Der Bund", für die er die international beachtete Artikelserie "Zur Kriegslage" verfasste. Neben seinem Hauptwerk "Geschichte des Krieges" (4 Bde., 1917-21) schrieb S. (Pseudonym Hermann Sentier) Romane, Novellen und Dramen. Als Publizist zunehmend deutschnational gesinnt ("Der Kampf um den Rhein" 1924), setzte er sich für eine Revision des Versailler Vertrags ein und begrüsste später die nationalsozialist. Machtübernahme ("Weltwende" 1934).


Werke
Erinnerungen, 1929
Literatur
– A. Bamler, Der Publizist und Schriftsteller Hermann S. 1870-1945, 1989

Autorin/Autor: Marcel Müller