No 2

Wolhusen, Hedwig von

Urkundlich nicht bezeugt. Bekannt ist W. als Äbtissin des Fraumünsters Zürich aus der Einsiedler Chronik von 1494 von Albrecht von Bonstetten. Sie soll gleichzeitig mit ihrem Ehemann Seliger von W. ( -> 5), dem späteren Abt von Einsiedeln, um 1070 ins Kloster eingetreten sein und danach den Frauenkonvent geleitet haben. Der aus dem letzten Viertel des 11. Jh. stammende älteste Professritus der Fraumünsterabtei zeugt von strenger Beachtung der Ordensregeln.


Literatur
HS III/1, 1999 f.
– P. Vogelsanger, Zürich und sein Fraumünster, 1994, 124

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest