Witigowo

gestorben 16.6.997. Seinem Namen nach stammte W. aus dem niedersächs.-westfäl. Raum. Ks. Otto III. berief ihn nach dem 2.8.985 zum Abt von Reichenau. Dort erbaute er das Paradies und die Abtspfalz und brachte die Malschule zur höchsten Blüte. Auf einer Romreise im Dienst Ottos III. erhielt er 996 von Papst Johannes XV. eine Hl.-Blut-Reliquie geschenkt. Der Konvent führte Klage über seine häufige Abwesenheit im Dienst des Kaisers und zwang ihn, im Sommer 996 zu resignieren.


Literatur
HS III/1, 1075

Autorin/Autor: Immo Eberl