Udalricus II.

gestorben 26.5.1040, begraben Basler Münster. Kg. Konrad II. ernannte U. 1025 zum Bf. von Basel und vergabte ihm 1028 einige Silberminen im Breisgau. 1036 nahm U. als Suffragan der Diözese Besançon am Konzil von Montriond bei Lausanne teil. Kg. Heinrich III. bestätigte ihm 1040 seine wichtigsten Besitzungen und Regalien, die Abtei von Moutier-Grandval, die Minen im Breisgau und seine Jagdrechte im Elsass.


Literatur
– P. Rück, Die Urk. der Bf. von Basel bis 1213, 1966, 34 f.
HS I/1, 168 f.

Autorin/Autor: Romain Jurot / SRL