Seedorf (FR)

Weiler in der polit. Gem. Noréaz FR, der nahe des gleichnamigen Sees liegt. 1143 Sedors. Am Seeufer wurden Spuren einer mesolith. und neolith. Siedlung gefunden. Im MA gehörte S. zur Herrschaft Montagny. 1448 brannten die Freiburger den Weiler nieder. Ende des 16. Jh. kaufte Jost de Fégely den Fam. Chausse und Maillard mehrere Besitzungen in S. ab. Diese bildeten fortan zusammen mit dem Schloss und dem See die Grand Domaine de S. 1754 ging das Gut an die von der Weid, 1816 an die von Diesbach über. Die Kapelle Saint-Nicolas ist 1404 bezeugt. 1902 wurde im 1769 umgebauten Schloss das Institut Notre-Dame-de-Compassion für geistig behinderte Kinder untergebracht, das Karmeliterinnen aus Saint-Martin-Belle-Roche (Burgund) bis 1985 leiteten. 1974 wurde das Institut in ein Berufsausbildungszentrum umgewandelt. Die letzten Ordensfrauen verliessen S. 1988.


Literatur
– A. Amrhein et al., L'institut de S., 1977
La Liberté, 20.8.1990
– J.-M. Barras, Histoire et histoires de Noréaz, S., 2001

Autorin/Autor: Marianne Rolle / GL