No 1

Stoffeln, Kuno von

1365 erstmals erw., gestorben 19.10.1411 St. Gallen, aus einem Geschlecht mit Stammsitz auf der Burg Stöffeln bei Reutlingen (Württemberg). 1365-69 Kustos, 1375-79 Propst, 1379-1411 Fürstabt des Klosters St. Gallen. Mit den Autonomiebestrebungen seiner Untertanen konfrontiert, gelang S. 1379 eine Einigung mit Appenzell und 1382 mit der Stadt St. Gallen. Doch seine verstärkte fürstäbt. Herrschaftsausübung und sein Bündnis mit Österreich 1392 führten 1401 zum Bund zwischen Appenzell und der Stadt St. Gallen. In den Appenzeller Kriegen unterlagen der Abt und seine Verbündeten den von Schwyz unterstützten Appenzellern (1403 Vögelinsegg, 1405 Stoss). Obwohl S. und seine Verbündeten 1408 über Appenzell noch einen Sieg errangen, änderte dies am Niedergang seiner Landesherrschaft wenig. Der Krieg ruinierte die Klosterwirtschaft.


Literatur
HS III/1, 1313 f.
– P. Niederhäuser, Die Appenzellerkriege, 2006

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest