No 10

Sax, Ulrich von

1204 erstmals erw., gestorben 23.9.1220. Sohn des Albrecht. Bruder des Heinrich ( -> 3). Stud. in Paris und Bologna, danach Portarius (Pförtner) des Klosters St. Gallen. Ende 1204 Wahl zum Abt des Klosters. Wohl 1207 verlieh Kg. Philipp S. die Regalien. Mit Waffengewalt verfolgte S. mehrfach auch familienpolit. Ziele, so 1206 und 1208. Ab 1212 Parteigänger Kg. (und später Ks.) Friedrichs II., an dessen Hof er öfters weilte. In Rom verlieh ihm Papst Innozenz III. das Recht zu Mitra und 1217 Papst Honorius III. das Recht zu Mitra und Ring. Wiederholt päpstl. Schiedsrichter in kirchl. Streitigkeiten. Bautätigkeit (Burg Clanx und im Kloster St.Gallen). S. festigte die Klosterherrschaft und galt als kriegslustig, tatkräftig, hochgebildet und weitblickend. Für arme Frauen richtete er eine Wöchnerinnenfürsorge ein.


Literatur
HS III/1, 1296-1298

Autorin/Autor: Magdalen Bless-Grabher