Rudhart

1018 erstmals erw., gestorben 28.2.1022 als Teilnehmer am Italienzug Heinrichs II. Im Mai 1018 bestimmte Heinrich II. seinen Kapellan R. zum Nachfolger Bf. Lamberts von Konstanz. Mit dieser Ernennung wurde eine bis in die 1080er Jahre dauernde enge Verflechtung zwischen dem königl. Hofklerus und der Konstanzer Bischofskirche begründet. Urkundlich tritt R. nur in der Umgebung des Kaisers auf. Eine Neuerung zeigt sich im Münzwesen: Neben die in Konstanz geprägten Denare Heinrichs II. treten erstmals bischöfl. Pfennige.


Literatur
HS I/2, 259
Germania Sacra NF 42,1, 2003, 167-170

Autorin/Autor: Helmut Maurer