Otto II.

Erstmals erw. 1166, gestorben 20.9.1174. Möglicherweise war O. zunächst Domherr in Augsburg und Propst des dortigen Mauritius-Stifts, bevor er zum Bf. von Konstanz ernannt wurde. Die Fürsorge für die Klöster seiner Diözese stand offenbar im Mittelpunkt seines Regierens, für das er sich des Chorgerichts bzw. der Diözesansynode sowie häufig der Mitwirkung des Domkapitels und seiner Ministerialen bediente. Eine aktive Teilnahme an der Reichspolitik ist nicht festzustellen. O. resignierte im Jahre 1174, die Gründe dafür sind nicht bekannt.


Literatur
HS I/2, 271 f.
Germania Sacra NF 42,1, 2003, 354-366

Autorin/Autor: Helmut Maurer