Johannes von Mainz

geboren Mainz, bezeugt ab 1431, gestorben 1.3.1457 Schönensteinbach im Elsass. Gelehrter Dominikanermönch, auch Johannes Fyntzel oder Binder genannt. 1431 im Gefolge Ebf. Konrads III. von Mainz als Weltgeistlicher am Basler Konzil. 1434 Eintritt in den dortigen observanten Predigerkonvent. 1442 bis vermutlich 1444 Lektor. Lehrer des Dominikaners Johannes Meyer. Ab 1444 Beichtvater am Dominikanerinnenkloster St. Maria Magdalena in Basel, ab 1447 im Dominikanerinnenkloster Schönensteinbach. Verfasser diverser Traktate, so der Chronik über die Reform des Basler Predigerkonvents 1442-44.


Literatur
– F. Egger, Beitr. zur Gesch. des Predigerordens, 1991, 25-71
HS IV/5, 272

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest