No 1

Lacconay [Brisset de Lacconay], Jean de

Nach dem 7.1.1499/1500 erw.,gestorben zwischen dem 13.7. und dem 28.10.1520 Rom, aus dem Genfer Dorf Lacconex. Zisterzienser, 1508 Pitanciarius (Verwalter der für Speisen und Getränke gestifteten Gelder und Naturalien) des Klosters Montheron; wurde am 30.4.1509 als einfacher Mönch zum Abt gewählt. Wegen Landesabwesenheit am 16.4.1510 durch einen Stellvertreter ersetzt, kehrte L. 1512 zurück und verteidigte die Gerichtshoheit der Abtei gegen Bern und Freiburg. 1512-14 war er beauftragt, die Abtei von Aulps (Hochsavoyen) wirtschaftlich zu sanieren. 1518 verpachtete er Montheron an einen Mönch und einen Laien und wurde stattdessen 1519 Kommendatarprior des Cluniazenserklosters Saint-Victor in Genf, wobei er François Bonivard um diese Pfründe brachte.


Literatur
HS III/3, 339

Autorin/Autor: Isabelle Bissegger-Garin / MS