No 3

Brandis, Heinrich von

Erstmals erw. 1348, gestorben 22.11.1383 Klingnau, begraben Konstanz. Sohn des Frh. Mangold I. und der Margarethe von Nellenburg. Bruder des Eberhard ( -> 2), Neffe des Mangold ( -> 5). Mönch, 1348-57 Abt von Einsiedeln, 1350 an der Beilegung des Marchenstreits mit Schwyz beteiligt. 1357-83 Bf. von Konstanz: Der Streit mit Konstanz um die Stadtherrschaft und jener um den Nachlass Bf. Johann Windlocks prägten seine Amtszeit. Die Ermordung des päpstl. Sachwalters in der Nachlassaffäre, des Dompropstes Felix Stucki, 1363, und die Fehde seiner Verwandten gegen Konstanz führten 1368 zum Krieg zwischen B. und der Stadt und 1371 zur Amtsenthebung B.', bis dieser 1372 Konstanz als Reichsstadt anerkannte. Im Schisma ernannte Papst Urban VI. 1383 Nikolaus von Riesenburg zum Bischof und enthob B. damit seines Amtes, das dieser finanziell ruiniert hinterliess.


Literatur
HS I/2, 316-321

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest