Altheus

Wahrsch. Verwandter Karls d.Gr., den er gemäss chronikal. Überlieferung 786 oder 788 nach Rom begleitet haben soll, wo ihm Papst Hadrian I. die Privilegien (verschollen, Fälschung vorhanden) von Saint-Maurice bestätigte. Wegen der strateg. Bedeutung des Wallis für die Franken war A. zugleich Abt von Saint-Maurice und Bf. von Sitten. Vor 796/798 nahm er in Tegernsee (Bayern) am Schiedsgericht zwischen dem Abt von Tegernsee und dem Bf. von Freising (Bayern) teil. Sein Name ist verbunden mit dem Neubau der Abtei Saint-Maurice und einem Reliquienkästchen, das er zu Ehren Marias für den Sittener Dom in Auftrag gab. Noch im 18. und 19. Jh. wurde sein Fest in Sitten (23.9.) und Saint-Maurice (13.3.) begangen.


Literatur
HS I/5, 138 f.; IV/1, 414 f.

Autorin/Autor: Gilbert Coutaz / AW