No 29

Wyss, Johann Rudolf

geboren 4.3.1781 Bern, gestorben 21.3.1830 Bern, ref., von Bern. Sohn des Johann David ( -> 25) und der Maria Catharina Müller. Genannt der Jüngere. Bruder von Johann Emanuel ( -> 26) und Johann Gottlieb ( -> 27). ∞ 1820 Julie Hunziker, Tochter des Samuel, Notars und Gerichtsschreibers. Stud. der Theologie 1801 in Tübingen, 1802 in Göttingen, später in Halle, vermutlich 1803 Abschluss an der Hohen Schule in Bern. 1805-30 o. Prof. für Philosophie, 1827-30 Oberbibliothekar an der Akad. Bern. W. war 1811-30 Herausgeber der von ihm mitgegr. Zeitschrift "Die Alpenrosen", an der die besten Dichter seiner Zeit mitarbeiteten. Er überarbeitete den von seinem Vater verfassten "Schweiz. Robinson oder der schiffbrüchige Schweizer Prediger" und publizierte ihn zwischen 1812 und 1827. 1815 erschienen seine "Idyllen, Volkssagen, Legenden und Erzählungen aus der Schweiz", 1816-17 seine zweibändige "Reise ins Berner Oberland", die den Ruf der Schweiz als Reiseland förderte. Von W. stammt der Text zur früheren Schweizer Nationalhymne "Rufst du mein Vaterland" (1811). Mit Rudolf Emanuel Stierlin gab er u.a. die Berner Chroniken von Valerius Anshelm, Konrad Justinger und Benedikt Tschachtlan heraus. Mitglied der Schweiz. und Mitstifter der Bern. Künstlergesellschaft.


Archive
– BBB, Nachlass
Literatur
– R. Ischer, Johann Rudolf W., der Jüngere, 1911

Autorin/Autor: Rosmarie Zeller