No 1

Wedekind, Frank

geboren 24.7.1864 (Benjamin Franklin) Hannover, gestorben 9.3.1918 München, Deutscher. Sohn des Friedrich Wilhelm, Arztes (ab 1871 Besitzers von Schloss Lenzburg), und der Emilie geb. Kammerer. ∞ 1906 Tilly Newes, Schauspielerin. Schulen in Lenzburg und Aarau, 1884 Stud. der Germanistik und franz. Literatur an der Univ. Lausanne, im selben Jahr auf Wunsch des Vaters Aufnahme des Jurastud. in München. Bereits als Kind verfasste W. erste Gedichte und das Kinderbuch "Der Hänseken" (1896 publiziert). 1886 brach er mit dem Vater und arbeitete 1886-87 im Reklame- und Pressebüro der Firma Maggi & Cie. in Kemptthal. Nach dem Tod des Vaters war er 1889-95 freier Schriftsteller in Berlin, München, Paris und London. 1891 erschien in Zürich sein Drama "Frühlings Erwachen", das 1906 in Berlin uraufgeführt wurde. Im Sommer 1895 hielt sich W. in Lenzburg und Zürich auf, wo er als Rezitator unter dem Pseudonym Cornelius Mine-Haha auftrat. Fortan war er wieder in München als Mitarbeiter der Zeitschrift "Simplicissimus" sowie als Schauspieler und Kabarettist tätig. In seinen Stücken, in denen er schonungslos mit der bürgerl. Moral abrechnete, stand er gemeinsam mit seiner Frau auf der Bühne. Trotz häufiger Schwierigkeiten mit der Zensur war W. bis zum 1. Weltkrieg einer der meist gespielten Autoren. Alban Berg vertonte W.s "Lulu", die (unvollendete) Oper wurde 1937 in Zürich uraufgeführt.


Archive
– Teilnachlässe in: KBAG; Hist. Museum Aargau; Stadtbibliothek München, Monacensia
Literatur
– R. Kieser, Benjamin Franklin W., 1990
– W. Kosch, Dt. Theater-Lex. 5, 3044-3063
– A. Regnier, Frank W., 2008
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 29, 5-56
– G. Seehaus, Frank W., 82008

Autorin/Autor: Ingrid Bigler-Marschall