No 2

Strasser, Gottfried

geboren 12.3.1854 Lauenen, gestorben 9.4.1912 Grindelwald, ref., von Wangen an der Aare. Sohn des Johannes, Pfarrers, und der Emilie Katharina geb. Ludwig. Bruder des Hans ( -> 3). ∞ 1881 Anna Elisa Rüegg, Tochter eines Sekundarlehrers. Stud. der Theologie in Bern. Von 1879 bis zu seinem Tod populärer Pfarrer in Grindelwald. S. verfasste zahlreichte Texte zu konkreten Anlässen im Berner Oberland, etwa zum Brand von Grindelwald 1893, Gedichte für den SAC (dessen Mitglied er war), für seine Militärkollegen und die Feuerwehr ("In Grindelwald den Gletschren by" 1943). Bekannt ist sein "Grindelwalder Lied" und das Lied "Dr Trueberbueb", ausserdem schrieb er berndt. Stücke ("Bärgdorf" 1898) und einen Reiseführer ("Das Berner Oberland" 1892, 2. Auflage 1895). S. förderte den Bau der Berner Oberland-Bahnen und der Jungfraubahn. Kirchenpolitisch gehörte er zu den Vermittlern.


Literatur
– O.E. Strasser, «Gottfried S., 1854-1912», in Jb. des Oberaargaus 6, 1963, 156-174
Der Briefwechsel Gottfried S.s mit Peter Rosegger, 1896-1912, hg. von R. Rubi, 1967

Autorin/Autor: Peter Aerne