No 2

Ruppen, Peter Josef

geboren 26.1.1815 Saas-Balen, gestorben 19.11.1896 Sitten, kath., von Saas-Balen. Sohn des Peter Joseph und der Anna Maria geb. Andenmatten. Stud. in Sitten, 1838 Priesterweihe. Seelsorgetätigkeit in Simplon, Zeneggen, Törbel, Tamatten, St. Niklaus und Naters. Ab 1865 Domherr in Sitten, Generalprokurator und Grosssakristan im Domkapitel Sitten. R. verfasste 1851 eine Chronik des Saastals und 1861 eine Familienstatistik der Pfarrei St. Niklaus. Am bekanntesten aber wurde R. durch die Herausgabe der "Walliser Sagen", die er mit Moritz Tscheinen sammelte und 1872 (3. Auflage 1989) drucken liess. R. stiess dabei auf Widerstand, weil Sagen als Träumereien und Fantasien betrachtet wurden, mit denen sich ein Pfarrer nicht beschäftigen sollte.


Literatur
Walliser Sagen 1, 1907, I-IX, (erweiterte Neuausg.)
– H.A. von Roten, «Zur Lebensgesch. eines Walliser Literaten», in Walliser Jb. 46, 1977, 11-19

Autorin/Autor: Josef Guntern