No 1

Larese, Dino

geboren 26.8.1914 Candide di Cadore (Venetien), gestorben 18.6.2001 Amriswil, kath., ab 1920 von Amriswil. Sohn des Francesco, Messerschmieds. ∞ 1937 Helen Schläpfer, Tochter eines Textilfabrikanten aus Teufen (AR). 1930-34 Lehrerseminar Kreuzlingen. 1936-80 Primarlehrer in Amriswil (Unterstufe). Umfassende nebenberufl., kulturfördernde und kulturschaffende Tätigkeit: 1949-62 als Programmleiter der Ostschweiz. Radiogesellschaft, v.a. aber als Gründer und Leiter der Begegnungsstätte Akad. Amriswil, in der Persönlichkeiten von internat. Ruf geladen waren. Zudem leitete L. den Internat. Bodenseeclub und den Kulturkreis Bodensee. Er gab die "Amriswiler Schreibmappe", das "Thurgauer Jahrbuch", die "Internat. Bodensee-Zeitschrift" sowie das Akademie-Bulletin "Begegnung" heraus. Als Schriftsteller verfasste er autobiograf. Berichte, Märchen, Sagen und Jugendschriften. Zahlreiche Ehrungen, u.a. 1970 Anerkennungsgabe des Kt. Thurgau, 1973 Ehrenbürgerrecht von Amriswil, 1985 Oberrhein. Kulturpreis der Goethe-Stiftung, 1988 Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der BRD, 1995 Dr. h.c. der Pädagog. Hochschule Weingarten (Württemberg).


Archive
– Dino-Larese-Stiftung, Amriswil
– ZBZ, Nachlass
Literatur
Dino L. zum 60. Geburtstag am 26. Aug. 1974, hg. von H. Strehler, 1974, (mit Bibl.)
Dino L., 1994

Autorin/Autor: André Salathé