No 2

Kuoni, Jakob

geboren 6.11.1850 Maienfeld, gestorben 23.7.1928 Maienfeld, ref., von Maienfeld. Sohn des Jakob, Nachtwächters und Landwirts, und der Magdalena geb. Stocker. ∞ 1) 1874 Marietta Wiget, Tochter des Johann Jakob, 2) 1878 Wilhelmine Schulthess, Tochter des Johann Jakob. K. besuchte 1866-69 das Lehrerseminar in Schiers. 1870-72 Lehrer in Engi, 1872-80 in Kirchberg (SG), 1880-1904 an der Einwohnerschulgemeinde der Stadt St. Gallen. 1904-18 vollamtl. Schulaktuar in St. Gallen. Nach seiner Rückkehr nach Maienfeld Mitglied des Schulrats. Neben ausgedehnter publizist. Tätigkeit zu Unterrichtsfragen u.a. in der "Schweiz. Lehrerzeitung" verfasste K. Lehrmittel für den Sprach- und Geschichtsunterricht und für die Heimatkunde, ferner Erzählungen für Jugendliche, hist. Dramen sowie Gedichte. Sein bedeutendstes Werk ist die umfangreiche Sammlung "Sagen des Kantons St. Gallen" (1903).


Literatur
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 9, 727 f.
– H. Blattmann, «Jakob K. (1850-1928)», in Sagenerzähler und Sagensammler der Schweiz, hg. von R. Schenda, 1988, 397-418

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach