No 1

Jegerlehner, Johannes

geboren 9.4.1871 Thun, gestorben 17.3.1937 Bern, ref., von Walkringen. Sohn des Friedrich, Mahlknechts, und der Anna Elisabeth geb. Hofer. ∞ 1901 Emma Schreiber. Stud. der Geschichte, Geografie und der ital. Sprache und Literatur in Bern, 1896 Dr. phil. J. war als Lehrer in Lyss, am Seminar Hofwil und am städt. Gymnasium in Bern, als Märchen- und Sagensammler tätig. Er verfasste unter Einbezug hist. Begebenheiten vorwiegend für die Jugend zahlreiche Erzählungen und Romane, deren Schauplätze v.a. die Bergregionen des Wallis und des Berner Oberlands sind ("Marignano" 1911, "Die Rottalherren" 1934). Die von J. begründete schweiz. Alpenliteratur - geprägt von naturromant. Vorstellungen und weitgehend frei von sozialkrit. Tendenzen - hatte auch in Deutschland Erfolg. Einige seiner Werke wurde ins Französische oder Englische übersetzt.


Literatur
NDB 10, 385
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 8, 543-545

Autorin/Autor: Franziska Meister