No 4

Hilty, Hans Rudolf

geboren 5.12.1925 St. Gallen, gestorben 5.7.1994 Jona, von Grabs. Sohn des Johann Jakob, Gymnasiallehrers, und der Frida geb. Gröbly ( -> 2). Bruder des Gerold ( -> 3). Stud. der Germanistik und Geschichte in Zürich und Basel (Dr. phil.). Lehrer in St. Gallen, 1953-57 Redaktor der "Politischen Rundschau", 1965-72 Kulturredaktor des Zürcher "Volksrechts". Mit seiner Vierteljahresschrift "hortulus" für neue Dichtung (1951-64) und den "Quadrat-Büchern" (1959-64) setzte sich H. für junge Autoren ein. Ab 1972 wirkte er als freier Schriftsteller und Journalist sowie als Übersetzer (u.a. Charles Ferdinand Ramuz, Yves Velan). Neben seinen Gedichten ("Zu erfahren" 1968) und Prosatexten ("Risse" 1977, "Bruder Klaus oder Zwei Männer im Wald" 1981) gab H. zeitgenöss. Literatur in Einzelwerken und Anthologien heraus. 1969 Ehrengabe der Stadt Zürich, 1986 Kulturpreis der Stadt St. Gallen.


Werke
Lob der schwarzen Schafe, hg. von W. Bucher, U. Schenker, 2003
Archive
– SLA, Nachlass
Literatur
KLG, (mit Werkverz.)
Quarto 6, 1995, 138 f.

Autorin/Autor: Franziska Meister