No 3

Hermann, Franz Jakob

geboren 23.4.1717 Solothurn, gestorben 19.12.1786 Solothurn, kath., von Solothurn. Sohn des Johann Jakob, Tischlers aus Buswiller (Elsass), und der Maria Ursula Kieffer, von Solothurn. Ausbildung am Jesuitenkollegium Solothurn, 1740 Priesterweihe, Kaplan und 1761 Kantor des St. Ursenstifts. 1750 Gründung einer aus Patriziern und Bürgern zusammengesetzten Liebhaber-Theatergesellschaft, die 1755 sein Schauspiel "Das Gross-Müthig und Befreyte Solothurn" aufführte. 1761 Gründer und Sekretär der Ökonom. Gesellschaft von Solothurn, ab 1762 Mitglied der Helvet. Gesellschaft, ab 1767 in deren leitenden Ausschuss. 1763 Gründer und Donator der Stadtbibliothek Solothurn. 1778-88 Herausgeber der volkstüml. "Vaterländischen Geschichte der Stadt und Landschaft Solothurn" im "Solothurner Kalender". Die Verbreitung physiokrat. Auffassungen über die Landwirtschaft und die erste statist. Erfassung des Kt. Solothurn misslangen. H. erfuhr Anerkennung aufgrund seiner vielseitigen Tätigkeit als Historiker, Literat, Musiker und gemässigter Aufklärer. Ehrenmitgliedschaften in der Physikal. Gesellschaft von Zürich, in der Antiquar. Gesellschaft Kassel und der Akademie von Metz.


Literatur
SolGesch. 3
– S. Hulfeld, «Bürgerl. Theater in Solothurn 1753-1755», in Sondierungen zum Theater, hg. von A. Kotte, 1995, 143-196

Autorin/Autor: Urban Fink