No 11

Henggeler, Paul

geboren 10.6.1773 Unterägeri, gestorben 21.10.1864 Nuolen (Gem. Wangen SZ), kath., von Unterägeri. Sohn des Johann Josef. Ab 1789 oberes Gymnasium und philosoph. Studien am Collegium Helveticum in Mailand, dann Theologiestudium in Luzern, 1798 Priesterweihe. Vikar und Kaplan an versch. Orten in den Kt. Zug und Schwyz. 1823-30 als Feldprediger des 2. Schweizer Bataillons in Holland. Nach der Rückkehr war H. ab April 1830 Pfarrer in Nuolen, wo er eine Schule gründete und sich im Badhotel mit Humor und Erzähltalent der Unterhaltung der Gäste widmete. H. schrieb humoristische Gedichte und Epigramme über Themen des Alltags.


Werke
Gedichte humorist. Inhalts und im Schwyzer Dialekt, 1836
Literatur
– H.A. Keiser, «Ein verschollener Dichter», in Zuger. Njbl., 1903, 37-67, (mit Literaturverz.)

Autorin/Autor: Rosmarie Zeller