No 1

Haberer, Hemmann

geboren um 1505 Brugg,gestorben 1577 Zofingen, ref., von Brugg, ab 1546 Burger von Lenzburg. Sohn des Heini, Sigristen. 1522-23 war H. an der Univ. Basel immatrikuliert. In Huttwil trat er dann als Anhänger der reformator. Idee in Erscheinung. 1532 Schreiber der Grafschaft Lenzburg und Schaffner der Herren von Hallwyl, 1535-58 Landschreiber. 1548 Rat zu Lenzburg. Ab 1558 bis zu seinem Tod Stiftsschreiber in Zofingen. H. stand in freundschaftl. Beziehung zu Berchtold Haller und Heinrich Bullinger. Aus seiner Feder stammen das verschollene Spiel "Jephta" und das Stück "Ein gar schön spyl von [...] Abraham", dem die reformator. Idee vom allein selig machenden Glauben zugrunde liegt. Ersteres wurde 1551 in Aarau aufgeführt, Letzteres 1562 in Lenzburg gespielt und bei Froschauer in Zürich publiziert.


Literatur
– M. Banholzer, «Hemmann H. von Brugg. Landschreiber und Dramatiker», in Brugger Njbl., 1960, 27-36
– F. Michael, Das dt. Drama der Reformationszeit, 1984, 180 f.

Autorin/Autor: Hans Ulrich Bächtold