No 2

Grunder, Karl

geboren 20.11.1880 Hammegg (Gem. Arni BE), gestorben 5.1.1963 Bern, ref., von Vechigen. Sohn des Peter, Kleinbauern. ∞ 1906 Marie Elise Meyer, Tochter des Christian. Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar Hofwil. 1900-02 Lehrer in Lüthiwil (Gem. Arni), 1902-17 in Grosshöchstetten, 1917-50 in Bern. Pionier der ländl. Theaterkultur und Mitarbeiter des Berner Heimatschutztheaters: Verfasser beliebter Mundart-, Sing- und Schauspiele ("D's Bärewirts Töchterli" 1906, "s'Vreneli am Thunersee" 1925, "Der Gittüüfel" 1930 u.a.), die meist von Gesangsvereinen aufgeführt wurden, sowie von Mundarterzählungen ("Tröschteli un angeri Bärndütsch-Gschichte" 1924, "Hammegg-Lüt" 1931, "Göttiwyl" 1941). 1940 Ehrengabe der Stadt Bern, 1946 der Schweiz. Schillerstiftung. Zu G.s Ehren findet jährlich im Juli die sog. Hammegg-Chilbi statt.


Werke
Mit Kari G. im Ämmital: ausgewählte Geschichten, 1980, (mit Biogr.)
Literatur
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 6, 951 f.

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach