No 5

Ganz, Hans

geboren 9.3.1890 Zürich, gestorben 27.7.1957 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Rudolf ( -> 9). Bruder des Emil ( -> 3), Paul ( -> 8) und Rudolph ( -> 10). Ledig. Schüler des Landerziehungsheims Glarisegg, Stud. der Philosophie und Musikwissenschaft in Basel, München, Göttingen und Leipzig, 1917 Dr. phil. Anschliessend als Journalist, Schriftsteller, Maler und Komponist tätig, ohne sich für eines dieser Gebiete endgültig entscheiden zu können. G. schrieb expressionist. Dramen, die z.T. auch in Deutschland Beachtung fanden ("Der Morgen" 1917, "Der Lehrling" 1920). Bedeutendstes literar. Werk ist der von Todessehnsucht geprägte Entwicklungsroman "Peter das Kind" (1915). G. vertonte ferner Gedichte von Rainer Maria Rilke und verfasste eine Biografie von Johann Heinrich Pestalozzi.


Literatur
– O. Villatora, Hans G. o Del frammento teorico, 1977, (mit. Bibl.)
– M. Stern, «Literar. Expressionismus in der Schweiz 1910-1925», in Expressionismus in der Schweiz 2, hg. von M. Stern, 1981, 9-41

Autorin/Autor: Charles Linsmayer