No 1

Szadrowsky, Manfred

geboren 30.6.1886 Rorschach, gestorben 7.2.1974 Chur, aus Donaueschingen (Baden, D), ab 1899 von Rotmonten-Tablat (heute Gem. St. Gallen). Sohn des Oscar, Eisenbahnbeamten, und der Susanne Clara geb. Linden. ∞ 1930 Helene Burckhardt, Tochter des Paul Burckhardt. Stud. der Germanistik und Philosophie an den Univ. Zürich, Heidelberg und München, 1912 Promotion, 1930 Habilitation an der Univ. Zürich. 1912-51 Kantonsschullehrer in Chur, 1939-57 Titularprof. an der Univ. Zürich. Ab 1936 Kontakte zu den Prager Strukturalisten. S. leistete bedeutende Beiträge zur Erforschung des Schweizerdeutschen (Mitarbeit am "Schweiz. Idiotikon"), insbesondere der hochalemann. Syntax, des Bündner- und Walserdeutschen, sowie zur germ. und rät. Namenforschung ("Nord. und alemann. Wortgespanen" 1951). 1950 Mitglied der fries. Akademie in Leeuwarden.


Literatur
Der freie Rätier, 1946, Nr. 150
Kürschners Dt. Gelehrten-Kal., 1966, 1465 f.
Bündner Jb., 1975, 165 f.

Autorin/Autor: Angelo Garovi