No 6

Staub, Friedrich

geboren 30.3.1826 Männedorf, gestorben 3.8.1896 Fluntern (heute Gem. Zürich), ref., von Männedorf. Sohn des Rudolf, Baumwollfabrikanten, und der Susanna geb. Billeter. ∞ 1) Maria Elisabetha Lüthi, Tochter des Heinrich, Seidenkämmlers und 1848-50 Gemeindepräs. von Männedorf, 2) Josephine Rüegg, Tochter des Caspar. 1845-47 Stud. an der theol. und philosoph. Fakultät der Univ. Zürich, 1847-48 Stud. der Philologie in Bonn. 1848 Lehrer, 1850-58 Leiter einer Privatschule in Männedorf, 1858-62 Privatgelehrter in Zürich. 1862 Gründer des Vereins für das Schweizerdt. Wörterbuch und bis 1896 Redaktor und massgebl. Leiter des "Schweiz. Idiotikons" in Zürich, 1871-87 Bibliothekar an der Stadtbibliothek Zürich. 1891 Initiant der Schweiz. Landesbibliothek. 1868 Dr. h.c. der philosoph. Fakultät der Univ. Zürich.


Archive
– Teilnachlässe in: NB; Archiv des Schweizerdt. Wörterbuchs, Zürich
Literatur
Internat. Germanistenlex., 1800-1950, hg. von C. König, 3, 2003, 1790 f.

Autorin/Autor: Peter Ott