No 6

Singer, Samuel

geboren 12.7.1860 Wien, gestorben 5.12.1948 Bern, isr.; Sohn eines Kaufmanns. Ledig. S. studierte 1877-84 Recht, Philosophie, Geschichte und Nationalökonomie, 1883-85 auch Germanistik, Romanistik und Anglistik an der Univ. Wien. 1884 promovierte er zum Dr. iur., 1885 zum Dr. phil., 1891 habilitierte er sich an der Univ. Bern für germ. Philologie und neuhochdt. Sprache und Literatur. 1896 wurde S. ao., 1904-30 war er o. Prof. mit wechselnder Venia. Die Kenntnis zahlreicher (alt)europ. Sprachen sowie die Berücksichtigung rechtshist. und ethnolog. Fragestellungen ermöglichten ihm die komparatist. Einbettung seiner Studien, in denen das rom.-dt. MA ein Schwergewicht bildete. Seine Sammlung von Sprichwörtern des MA bildete die Grundlage zum "Thesaurus proverbiorum medii aevi", der von einem Berner Forschungsteam 1995-2002 herausgegeben wurde.


Werke
Schweizer Märchen, 2 Bde., 1903-06
Die ma. Lit. der dt. Schweiz, 1930
Wolfram und der Gral, 1939
Sprichwörter des MA, 3 Bde., 1944-46
Literatur
Internat. Germanistenlex. 1800-1950, Bd. 3, hg. von C. König, 2003, 1744-1746
ÖBL 12, 300

Autorin/Autor: Angelo Garovi