No 5

Kurz, Heinrich

geboren 28.4.1805 Paris, gestorben 24.2.1873 Aarau, prot., aus Bayreuth, 1838 in Schwamendingen (heute Gem. Zürich) eingebürgert. Sohn des Johann Georg, Schuhmachers. ∞ 1838 Barbara Sophia Amsler, Tochter des Johannes, Fürsprechs und Regierungsrats in Schinznach. 1824-27 Theologie-, später Orientalistikstud. in Leipzig und München (vermutlich Doktorat). 1827-30 Chinesischstud. in Paris. 1832 Dozent für ostasiat. Sprachen in München, wegen Majestätsbeleidigung zu zwei Jahren Haft verurteilt. Im Gefängnis dt. Übersetzung von zwei chines. Werken, die 1836 in St. Gallen erschienen. 1834 als Liberaler Emigration in die Schweiz. 1834-39 Deutschlehrer am Gymnasium in St. Gallen, 1839-66 an der Kantonsschule Aarau. Ab 1846 auch Kantonsbibliothekar. Verfasser einer "Gesch. der dt. Literatur" (3 Bde., 1859), Herausgeber von krit. Textausgaben und Sammlungen dt. und schweiz. Dichtungen.


Literatur
BLAG, 471-473
– Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 9, 749-751
– Killy, Literaturlex. 7, 96 f.

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach